Warum wir?

  • Top-Qualität zum Top-Preis
  • Über 40 Jahre Erfahrung
  • Über 100.000 durchgeführte Augenoperationen
  • Modernste Technologien & Verfahren
  • Nachkontrollen, Medikamente & Nachkorrekturen sind im Preis der Refraktiven Chirurgie inbegriffen (innerhalb von 3 Monaten)
  • Umfassendes Behandlungsangebot
  • Wirksame & bewährte Medikamente
  • 15% Rabatt für Lernende & Studierende
  • Finanzierungsmöglichkeit

Haben Sie Fragen?
Wir sind für Sie da

Das menschliche Auge – Das Tor zur Welt

Das menschliche Auge ist für die meisten Menschen das wichtigste Sinnesorgan, denn nur mit den Augen sind wir in der Lage die Welt zu erkennen.  Mit einer Sehstörung wird nicht nur die Wahrnehmung der Umwelt eingeschränkt, sondern sie führt auch oftmals zu einer verminderten Lebensqualität. Das Auge ist mit seinen zahlreichen Funktionen einzigartig. Ganz einfach gesehen kann man sich das Auge wie ein Fotoapparat veranschaulichen: Die Lichtstrahlen werden auf die Netzhaut gebündelt und gelangen mit Hilfe des Sehnervs ins Gehirn, wo die Wahrnehmung stattfindet. Augen liefern dem Gehirn 80% aller Eindrücke. Um die Bedeutung des Auges besser nachvollziehen zu können, ist ein Verständnis ihrer Bestandteile essentiell. Die wichtigsten Bestandteile des Auges werden unten kurz erläutert.


Die Hornhaut

Die Hornhaut des Auges (Kornea genannt) ist der vordere lichtdurchlässige Teil der äusseren Augenhaut. Die Hornhaut ist in die Sklera (Lederhaut) eingebettet und stark gewölbt. Sie hat eine sehr hohe Brechkraft, welche mit dem dahinterliegenden Kammerwasser zusammenhängt. Die sehr hohe Brechkraft ist für die Funktion der Kornea massgebend: Die Hornhaut übernimmt den grössten Teil der Lichtbrechung, welche zur Fokussierung der Lichtstrahlen auf der Netzhaut führt. Ist die Hornhaut nicht gleichmässig gewölbt, wird das Licht nicht klar auf der Netzhaut abgetragen. Die dabei entstandene Verkrümmung der Hornhaut löst dabei eine Sehschwäche hervor, welche auch als Hornhautverkrümmung bezeichnet wird.


Die Iris

Die sogenannte Regenbogenhaut oder auch Iris liegt im Kammerwasser zwischen Augenlinse und Hornhaut. In der Mitte befindet sich eine Öffnung, welche als Pupille bezeichnet wird. Die Iris hat die Fähigkeit, sich bei Kontraktion ausdehnen zu können. Dadurch wird der Durchmesser der Pupille enger. Die Regenbogenhaut wirkt daher wie die Blende einer Fotokamera: Bei Licht schliesst sie sich und wird kleiner, sodass weniger Licht ins Augeninnere gelangt. Bei Dämmerung öffnet sie sich und lässt folglich die Pupille grösser werden, wodurch mehr Licht ins Augeninnere fällt. Die Struktur der Iris ist einzigartig und je nach Mensch unterschiedlich. Die Farbe der Iris wird durch die Pigmente bestimmt und ist daher bei den Menschen unterschiedlich ausgeprägt.


Die Linse

Die Linse ist ein wesentlicher Bestandteil des menschlichen Auges und befindet sich hinter der Iris. Die Linse ist dabei von Zonulafasern umgeben, welche die Linse aktiv verformen kann. Sie hat die einzigartige Funktion, dass man sowohl in die Ferne als auch in die Nähe scharf sieht. In der Ferne flacht sie sich ab, in der Nähe krümmt sie sich. Mit diesem Mechanismus wird eine angemessene Abbildung sichergestellt und der Brechungswinkel des Lichts gesteuert (Akkommodation). Die sogenannte Sehstärke ist stark davon abhängig, wie angemessen die Brechkraft ist. Mit dem Alter (ab 45 Jahre) kann die Linse trüb werden, dies nennt man Grauen Star (Katarakt) und kann operativ/chirurgisch behandelt werden.


Der Glaskörper

Der geleeartiger Glaskörper füllt die gesamte Hinterkammer des Auges und ist insbesondere für die Erhaltung der Augapfel-Form verantwortlich. Der Glaskörper besteht ca. 98 Prozent aus Wasser und wird von der Lederhaut umschlossen. Nachdem die Lichtstrahlen die Linse passiert haben, ermöglicht die Transparenz des Glaskörpers eine ungehinderte Abbildung der Lichtstrahlen auf der Netzhaut.


Netzhaut

Die Innenseite des Auges ist zum grössten Teil von der Netzhaut, auch Retina, umgeben. Die Netzhaut besteht aus mehreren Zellschichten und Nervenzellen, welche mit dem Sehnerv verbunden sind. In der Aderhaut, die zwischen Lederhaut und Netzhaut liegt, befindet sich eingebettet an der äusseren Retinaseite die sogenannten Photorezeptoren. Dabei werden zwei Arten unterschieden: Die Stäbchen und die Zäpfchen. Die Stäbchen reagieren vor allem bei Dämmerlicht, die Zäpfchen beim Farbsehen.


Der Sehnerv

Der vier bis fünf Zentimeter lange Sehnerv leitet die einfallenden Lichtstrahlen von der Netzhaut an das Sehzentrum im Gehirn weiter. Die Lichtstrahlen müssen zuerst in elektrische Impulse umgewandelt werden, damit der Sehnerv seine Funktion erfüllen kann. Der Sehnerv hat insbesondere eine Funktion: Die Lieferung von Informationen an das Gehirn. Der Sehnerv gehört zum Gehirn und er kann dabei z.B. aufgrund eines hohen Augeninnendruckes geschädigt werden (Grüner Star/Glaukom genannt). Hier sind schnelle Massnahmen unerlässlich, da bei starker Schädigung eine Wiederherstellung oftmals nicht mehr möglich ist.

071 335 85 85
Gremmstrasse 17
CH-9053 Teufen AR
Mo - Fr: 07:30–17:30
071 335 85 85
info@augenklinik-teufen.ch